Herzlich Willkommen bei der

Karate-Abteilung PSV Stuttgart e.V.  Telefon  0711 - 451 60 91  E-Mail: abteilungsleiter@karate-stuttgart.net

Training 

 

 

Trainingszeiten (gilt nicht für die Sommerferien)

 

Dienstag:  20:15 - 21:45 Uhr:

Training im Gymnastikraum in der Johann-Friedrich-von-Cotta Schule, Sickstraße 165 in 70190 Stuttgart

 

Donnerstag:  20:15 - 21:45 Uhr  

Training im Gymnastikraum in der Johann-Friedrich-von-Cotta Schule, Sickstraße 165 in 70190 Stuttgart

(seit 04.05.2017 Anfängerkurs und Unterstufentraining)

 

Samstag: 10:00 - 12:00 Uhr:

Training im Gymnastikraum der Turnhalle Neckarpark (Olympiastützpunkt) Benzstraße 155 in 70372 Stuttgart

(Oberstufentraining)

 

Anfängerkurs und Unterstufe 

 

Donnerstag:  20:15 - 21:45 Uhr  seit 04.05.2017

Anfängerkurs im Gymnastikraum in der Johann-Friedrich-von-Cotta Schule, Sickstraße 165 in 70190 Stuttgart.

 

Bei Interesse bitte per E-Mail oder telefonische beim Abteilungsleiter anmelden! 

 

 

Lehrgänge:

 

 

Grundsatz 

 

Karate ist keine spielerisch ausgeübte Bewegungsabfolge.

 

Aufgrund hoher Geschwindigkeiten und explosiv freiwerdender Kräfte in den Karatetechniken ist ein genaues Regelwerk nötig, um miteinander “ein Leben lang” verletzungsfrei trainieren zu können.

 

Alltagsemotionen werden nicht ins Dojo (=Übungshalle) mitgenommen.

 

Das äußere Zeichen hierfür ist das ernsthafte Verbeugen beim Betreten des Dojo, vor jeder Übungssequenz und vor allem vor jeder Übung mit einem realen Partner. 

 

 

Körper und Geist 

 

Beginnt man mit dem Karatetraining, so ist man voll und ganz mit den Unzulänglichkeiten seines eigenen Körpers beschäftigt. Auch einfachste Bewegungsabläufe – oder solche die beim Zuschauen als einfach eingeschätzt werden - wollen einem selbst nicht so ohne weiteres gelingen. Nun verfallen viele der Fehleinschätzung, man müsse nur seinen Körper intensiv genug trainieren um „wirklich gut in Karate zu werden“. Leider ist dies zu kurz gegriffen. Entscheidend ist vielmehr das Training des „Geistes“. Doch wie trainiert man diesen?

Der Geist lenkt den Körper – im Kampf, wie im Leben. Gibt der Geist auf, so ist jeder Kampf verloren. Doch wie entwickelt man einen starken „Geist“? Indem man seine Achtsamkeit trainiert, versucht Bewegungsabläufe immer gleich (korrekt) ablaufen zu lassen - ohne tagesformabhängige Variationen hineinzuschmuggeln -, auf seine Atmung achtet und den korrekten Zusammenhang zwischen Atmung, Körperspannung und Bewegung herstellt und nicht zuletzt den augenblicklich erreichten Stand der Fähigkeiten in aller Bescheidenheit lediglich als Ausgangspunkt für seine Weiterentwicklung betrachtet. Ein solches Training vermittelt einem Glücksmomente – aber auch bittere Selbstzweifel.

 

Aber wie unser Sensei Ochi in einem Interview zu sagen pflegte:

 

„Das Glück kommt in Wellen. Dazwischen stirbt man 1000 Tode!“

Ochi, Hideo, Chief Instructor JKA Deutschland

 

 

 

Dojokun - 5 Prinzipien

 

Bewahre den Weg der Aufrichtigkeit:

Lügen Falschheit und Taktieren sind Fesseln für Geist und Seele. Befreie Dich selbst, indem Du offen für das eintrittst, was Du als richtig erkannt hast.

 

 

Sei höflich:

Höflichkeit ist die Kunst, mit einem Lächeln auf Dein Gegenüber einzugehen und gleichzeitig der Weg, Dein eigenes Ego in die Schranken zu weisen.

 

 

Entfalte den Geist der Bemühung:

Du wirst niemals perfekt sein. Aber wenn Du Dich ein Leben lang stets aufs neue bemühst, schreitest Du auf Deine, Karate- und Lebensweg voran.

 

 

Vervollkommne Deinen Charakter:

Begreife die Prüfungen des Lebens als Chance, positive Charaktereigenschaften auszubilden und zu vertiefen.

 

 

Bewahre Dich vor übertriebener Leidenschaft:

Starke Gefühle vernebeln oft den Blick fürs Wesentliche. Mache Dich nie zum Spielball Deiner Emotionen. Nicht im Kampf und nicht im Leben.